Links überspringen
IMARK_Pikto_Straffes_Projektdesign

SPEZIFISCHE THEMEN

MARKENARCHITEKTUR

Wachsende Organisationen stehen irgendwann vor der Entscheidung, wie viele und welche Marken sie benötigen, um ihre Leistungen für Kunden und Mitarbeiter nachvollziehbar darstellen zu können. 

Aus den vielfältigen Optionen – von einer Unternehmensmarke für alle Leistungen bis hin zu unabhängigen Einzelmarken – entwickeln wir mit Ihnen eine optimale Lösung und arbeiten deren Konsequenzen für die Markenführung aus. In Abstimmung mit Unternehmensstrategie und -zielen entsteht Klarheit über die Markenarchitektur und ihrer organisatorischen Verankerung.

Wie kann das Leistungsportfolio des Unternehmens schlüssig strukturiert werden?

  • Wie viele und welche Marken braucht es?
  • Welche Abgrenzungs-, Anbindungs- und Bezeichnungslogik ist für Kunden und Mitarbeiter nachvollziehbar und attraktiv?

Wofür steht das Unternehmen als Arbeitgeber?

  • Wie können hoch qualifizierte Mitarbeiter gefunden und an das Unternehmen gebunden werden?
  • Welche Zielgruppen am Arbeitsmarkt sollen angesprochen werden?
  • Mit welchen Nutzenversprechen differenziert sich die Organisation von Mitbewerbern?

EMPLOYER BRANDING

Jede Organisation steht vor der Herausforderung, zum Unternehmen passende Mitarbeiter zu finden, die für die gestellten Aufgaben bestqualifiziert sind, und diese Personen auch langfristig zu binden. 

Wir erarbeiten mit Ihnen jene Positionierung, die Ihr Unternehmen für gesuchte Talente besonders attraktiv macht und wie diese nach innen und außen kommuniziert werden kann. So werden bestehende Mitarbeiter zu Botschaftern und potenzielle Mitarbeiter zu Fans der Arbeitgebermarke. Gleichzeitig ist diese Positionierung Basis für operative Maßnahmen (Kampagnen-Planung, Steuerung von relevanten Kontaktpunkten, Monitoring) und roter Faden, um Einzelaktivitäten zu einem stimmigen Ganzen zu verbinden. 

DESTINATIONS- UND REGIONALENTWICKLUNG

Destinationen und Regionen verstehen sich zunehmend als Marken mit dem Anspruch, an allen Kontaktpunkten stimmige, attraktive und für die Region typische Erlebnisse zu gestalten.
Aufgrund der Heterogenität von Kontaktpunkten und der oft unterschiedlichen Zielsetzungen von Stakeholdern, die alle die Wahrnehmung der Region beeinflussen, wird konsistentes Agieren zur Herausforderung.

Wir involvieren alle Stakeholder mithilfe partizipativer Prozesse in die Entwicklung eines stimmigen Zukunftsbildes für eine Region oder Destination. Dadurch erzeugen wir das notwendige Commitment für die Gestaltung attraktiver Erlebnisse für Einheimische und Gäste. 

Wofür steht eine Destination oder Region?

  • Was ist das strategische Zukunftsprofil der Region? Was macht sie einzigartig und attraktiv?
  • Welche Erlebnisse und Leistungen sollen den guten Ruf prägen?
  • Welche Stakeholder sind bei der Entwicklung und Umsetzung dieses Profils zu berücksichtigen?

Welchen Einfluss haben Veränderungen in den Rahmenbedingungen auf die Zukunft einer Organisation?

  • Welche Veränderungen relevanter Umweltdimensionen (z.B.: Technologie, Konkurrenz, Kundenerwartungen, Gesamtwirtschaft, Arbeitsmarkt, Recht oder Politik) sind denkbar?
  • Welche Konsequenzen und Herausforderungen ergeben sich daraus?
  • Welche Aktivitäten sind zu setzen?

SZENARIOPLANUNG

Die Entwicklung Erfolg versprechender Zukunftsbilder birgt das Problem einer grundsätzlich ungewissen Zukunft. Vielen Menschen fällt es schwer, sich vorzustellen, in welche Richtungen sich die für das Unternehmen relevanten Rahmenbedingungen (Technologie, Kultur, Wirtschaft, Kundenverhalten) entwickeln könnten.

Durch die Entwicklung von Szenarien setzen wir Impulse, die Entscheidungsträgern helfen, mögliche Veränderungen und deren Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens abzuschätzen. Damit bieten wir ein Spielfeld, in dem sich Unternehmen auf Chancen und Herausforderungen vorbereiten können, anstatt die Zukunft als unvorhersehbare Black Box zu betrachten oder gegenwärtige Erfolgspfade unhinterfragt in die Zukunft zu projizieren.